Konventionelle Röntgenuntersuchungen


Dr. NürnbergIm Bereich der konventionellen Radiologie führen wir in unserer Praxis alle gängigen Röntgenuntersuchungen und Kontrastmitteldarstellungen durch.

Durchleuchtung


Bei der Durchleuchtung führen kurz andauernde Röntgenstrahlen im Wechsel mit regelmäßigen Pausen dazu, dass dynamische Abläufe im Körper meist unter Zuhilfenahme eines Kontrastmittels sichtbar gemacht werden können. Entscheidend ist hierbei, dass nicht nur die Form (Morphologie) der inneren Organe oder der Schleimhautverhältnisse, sondern auch zum Beispiel Abflußwege der Gefäße erfaßt werden können.

Das Durchleuchtungsgerät besteht aus einem Röntgen-Grundgerät, einem verschieblichen Röntgentisch, einer verschieblichen und kippbaren Röntgenröhre und einem elektronischen Aufnahmegerät, das die empfangenen Röntgenstrahlen verstärkt und in ein sichtbares Bild auf einem Bildschirm umwandelt. Moderne digitale Bildverstärker ermöglichen eine größtmögliche Verringerung der verwendeten Strahlendosis durch optimale Verstärkung der empfangenen Röntgenstrahlen.


Mammographie


MammographieDiese Untersuchung dient der Früherkennung bösartiger Erkrankungen der Brust sowie gutartiger Veränderungen und wird mit schwachen Röntgenstrahlen durchgeführt.

Mit der Mammographie als Röntgenuntersuchung der Brust können in vielen Fällen Knoten entdeckt werden, bevor sie tastbar sind. Außerdem ist diese Methode zur Unterscheidung von gutartigen und bösartigen Veränderungen sowie zur Nachsorge nach Brustkrebs oder OP von gutartigen Veränderungen sehr wertvoll.

Mit Hilfe der Mammographie können Tumoren in einem so frühen Stadium erkannt werden, dass in diesen Fällen eine Zehnjahresheilung von etwa 80 % möglich ist.


Radio-Synoviorthese


Chronisch entzündliche Gelenkerkrankungen beruhen auf einer dauerhaften Entzündung der Gelenk-Schleimhaut. RSODie Radio-Synoviorthese bedeutet die Wiederherstellung oder Erneuerung (Orthese) der Gelenkschleimhaut (Synovia) mit Hilfe von radioaktiven Stoffen. Diese Methode ist schon seit 20 Jahren bekannt und zeigt gute Erfolge bei schmerzhaften entzündlichen Gelenkerkrankungen.

Makrophagen - große Immunzellen, die störende Teilchen "fressen" - halten diese Entzündung in Gang. Eine erfolgversprechende Behandlungsform ist die Radio-Synoviorthese. Hier werden feinste radioaktive Teilchen in den Gelenkspalt injiziert. Die Strahlung dieser Radio-Nuklide reicht nur wenige Millimeter weit und zerstört die kranke Schleimhaut. Danach bildet sich eine gesunde neue Schleimhaut.

Dabei werden entzündete Zellen der Gelenk-Innenhaut abgetötet, nicht aber Knorpelzellen.
Da Makrophagen auch Radio-Nuklide "fressen", sterben diese ab und die Entzündung kommt so zum Stillstand, teilweise für immer.